Manuelle Medizin

Die Methoden der Manuellen Medizin beziehen sich auf die funktionelle Einheit des menschlichen Körpers. Eine Vielzahl von Funktionsstörungen am Bewegungsorgan können mit diesen Methoden erfolgreich behandelt werden.

Eine ganzheitliche Betrachtung von Funktionsketten, deren Störungen mit chirotherapeutisch/manualmedizinischen und osteopathischen Verfahren auf neurophysiologischer Grundlage therapiert werden. Beispielhaft ist hier die „Postisometrische Relaxation nach Lewitt“ zu nennen. Diese Techniken, die weit mehr als “Einrenken“ bedeuten, haben Eingang in die klassische Schulmedizin gefunden und können als Bestandteil und Erweiterung der Behandlung komplexer und meist chronischer Schmerzsyndrome betrachtet werden.

Manuelle Medizin

In der nationalen Versorgungsrichtlinie für chronischen Rückenschmerz wird die Manuelle Medizin seit 2009 als ein wichtiger Bestandteil durch Expertengruppen, z.B. der Bundesärztekammer und Kassenärztlichen Bundesvereinigung, befürwortet.

 

In unserer Praxis werden diese Therapieformen bei Bedarf eingesetzt. Herr Thomas M. Peschke besitzt die Zusatzbezeichnung Chirotherapie und Herr Christian Laurenz praktiziert diese als Bestandteil der Speziellen Schmerztherapie.