Funktionelle Orthopädie

Was bedeutet funktionelle Orthopädie?

Die funktionelle Orthopädie betrachtet und behandelt den menschlichen Körper als ganze funktionelle Einheit. Dabei wird davon ausgegangen, dass alle Gelenke, Nerven sowie Muskeln miteinander in Verbindung stehen.

Funktioniert in dieser Einheit ein Körperteil nicht mehr optimal, können Schmerzen auftreten, die ebenfalls auf weiter entfernte Körperregionen ausstrahlen und diese in Mitleidenschaft ziehen können. Somit ist oftmals der Entstehungsort des Schmerzes in einer anderen Körperregion zu suchen, als der Schmerz selbst. Häufig ist die tatsächliche Ursache der Beschwerden unseren Patienten nicht bekannt.

Um eine langfristige Beschwerdefreiheit zu erreichen ist es unumgänglich die Ursache zu erkennen und zu beheben. In unserer orthopädischen Fachpraxis nahe des Rathaus Steglitz in Berlin legen wir daher sehr großen Wert auf die Erkennung und richtige Behandlung von Schmerzen sowie Funktionsfehlern des Stütz- und Bewegungsapparates. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um leichte Schmerzen oder um ein komplexes, langfristiges Problem handelt – wir gehen Ihren Beschwerden im wahrsten Sinne von Kopf bis Fuß auf den Grund.

Fehlstellungen oder Fehlfunktionen der Kiefergelenke sowie der Füße können weitreichende Auswirkungen auf den gesamten Körper haben. In unserer Orthopädiepraxis am Rathaus Steglitz ziehen wir deshalb diese Regionen als Auslöser für Schmerzen in Betracht. Im Folgenende finden Sie einige Informationen wie ein derart gestörtes Zusammenspiel behandelt werden kann:

CMD Schienen

Unter dem Begriff Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet man verschiedene strukturelle, funktionelle und physische Fehlfunktionen in einem gestörten Zusammenwirken von Zähnen, Kiefergelenken sowie der daran beteiligten Muskeln und  Knochen (Ober- und Unterkiefer bzw. Schädel). Kiefergelenkerkrankungen können vielfältige Symptome aufweisen, weshalb diese von den Betroffenen erst spät wahrgenommen werden. Eine CMD ist nicht nur physisch sondern auch psychisch sehr belastbar und mit einer vielfältigen verbunden. Eine regulatorische Fehlfunktionen des Kiefers kann zu Beschwerden und Fehlstellungen im Schulter-Nacken-Bereich, an der Wirbelsäule, am Becken, an den Hüftgelenken, im Bein-, Hüft- oder Lendenwirbelsäulenbereich als auch zu Kopfschmerzen und Schwindel führen.

Funktionelle Orthopädie

Welche Symptome deuten auf eine CMD hin?

Eine CDM kann sich in verschiedenen Symptomen ausdrücken:

  • Schmerzen in den Kaumuskeln oder im Kiefer
  • Eingeschränkte Mundöffnung
  • Knacken, Reibung und Schmerzen im Kiefergelenk
  • Zähneknirschen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verspannungen im Nacken und Rücken
  • Ohrenschmerzen, Tinnitus und/ oder Schwindelgefühle
  • Zähnepressen (Bruixismus)
  • Konzentrationsschwäche
  • Übermüdung
  • Schlafstörungen
  • Schnarchen

Oft wissen Patienten mit diesen Beschwerden nicht, dass ihr Leiden auf einen “falschen Biss” zurückgeht. Häufig äußert sich das verursachende falsch-funktionierende Kiefergelenk erst im weit fortgeschrittenen Stadium oder gar nicht mit Schmerzen. Jedoch vermelden die peripheren Strukturen, die an der Körperhaltung beteiligt sind Schmerzen. Klinischen Studien belegen, dass solche Symptome häufig von einer Funktionsstörung des Kiefergelenkes resultieren und nicht von der betroffenen Körperregion selbst.

Wie können wir in unserer Orthopädiepraxis in Berlin-Steglitz eine CMD diagnostizieren?

In unserer orthopädischen Praxis am Rathaus Steglitz untersuchen wir bei der CDM-Diagnostik, ob Ihre schmerzen von Schädel-Unterkiefergelenk ausgehen, oder aber durch eine Fehlstellung im Bein-Becken-Rumpfbereich hervorgerufen werden. Anhand dieser Untersuchungsergebnisse resultieren unsere therapeutischen Gegenmaßnahmen. Es bedarf häufig auch einer Zusammenarbeit mit Kollegen aus dem Bereich der Physiotherapie sowie Zahnmedizin oder Kieferorthopädie.

Wie lässt sich eine CMD therapieren?

Mit Hilfe einer Schienentherapie (auch CMD-Schiene genannt) können wir in unserer orthopädischen Fachpraxis in Berlin-Steglitz die Beschwerden der CMD wie beispielsweise Kieferknacken, Zähneknirschen, oder Kiefergelenksschmerzen effektiv behandeln. Die Schienentherapie umfasst das Tragen einer aus Kunststoff bestehenden Aufbissschiene. Bei der Schienentherapie wird das Auftreten der Kieferfehlregulation durch die spezielle CMD-Schiene korrigiert und therapiert. Somit wird die Zahnstellung verbessert und optimiert, sodass Kopf- oder Rückenschmerzen dank der CMD-Schienentherapie verbessert und effizient therapiert werden können. Die Aufbissschiene wird mit Hilfe einer Abformung des Ober- und Unterkiefers hergestellt. So können für jeden Patienten speziell passende Schienen angefertigt werden. In der Regel wird die Schiene nachts getragen.

Sollten Sie unter unerklärlichen Schmerzen leiden, können Sie jederzeit ein persönliches Beratungsgespräch in unserer Orthopädiepraxis am Rathaus Steglitz in Berlin vereinbaren. Wir können Ihnen helfen und abklären, ob eine CMD-Erkrankung vorliegt und gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen einleiten.